MarkusGarten

Initiative für einen lebendigen Markusplatz in Berlin-Steglitz


Aktionstag und Brunch am 28./29.4.2018: Apfelbäumchen und Immobilienangebote für Fledermäuse

Nach dem Motto „Piep & Brumm“ wurden am Aktionstag zur Verbesserung der Lebensbedingungen von Insekten und Vögeln einheimische Büsche wie Weißdorn, Schlehe, Maulbeere und ein Apfelbäumchen gepflanzt und bei den Beeten bewusst auf insektenfreundliche Pflanzen geachtet.

Renata Szabo und Christian Janssen sorgten außerdem dafür, dass die abendlich zu beobachtenden Fledermäuse vom Markusplatz ein Neubauangebot für die Aufzucht ihrer Jungen finden. Wir sind gespannt, ob wir im Spätsommer außer den vier jungen Turmfalken auch Fledermauskinder bei ihren Flugversuchen beobachten können.

Advertisements


„Piep und Brumm“ im MarkusGarten 2018

Jahres-Motto und Termine

„Piep und Brumm“ soll in diesem Jahr das Leitmotiv für unsere Arbeit auf dem Markusplatz sein. Es reicht nicht, den Rückgang der Insekten zu bedauern; vielleicht können ja auch wir dazu beitragen diesen Trend zu stoppen. Was brauchen Insekten, Fledermäuse und Vögel um sich wohl zu fühlen? Können wir in unserem Umfeld und auf dem Markusplatz ihre Lebensbedingungen verbessern?

Wir haben die NABU-Bezirksgruppe eingeladen, bei unserem Brunch am 29.4.2018 uns mit einem Info-Stand zu unterstützen. Viele von uns haben aber sicher auch Ideen und Erfahrungen mit Insekten und Vögeln. Das sollten wir an unserm Planungstreffen am Di 20. März, 19 Uhr in der Kapelle zusammentragen und die Umsetzung organisieren.

Die Termine für dieses Jahr stehen jetzt fest:

  • Planungstreffen Di. 20. März 19 Uhr in der Kapelle
  • Frühjahresputz Sa. 28. April
  • Gemeinsamer Brunch So. 29. April
  • Sommerfest der Markusgemeinde Sa. 30. Juni
  • Aktionstag Herbstputz / Weinprobe Sa. 8. Sep.

Wir freuen uns auf viele aktive Nachbarn!


Die „Initiative MarkusGarten“mit einem Beitrag „Im Mittelpunkt“

Die „Initiative MarkusGarten“ ist mit einem Beitrag im neusten Magazin des Stadtteilzentrums Steglitz e.V. „Im Mittelpunkt“ vertreten.

Das Heft Nr. 4/ 2017 widmet sich dem Thema „Runde Tische und Bürgerbeteiligung“ im Bezirk und fordert durchaus in unserem Sinn: „Mischen Sie sich ein. Es ist unser Bezirk, unsere Stadt, unser Land, unsere Demokratie, die wir gemeinsam mit Leben füllen dürfen.“

Ein Foto von unserem ersten Pflanztag schmückt sogar das Titelblatt. Das Heft enthält viele interessante Beiträge und Infos über Initiativen und Projekte im Bezirk und ist als Printausgabe in der Geschäftsstelle des Stadtteilzentrums, Lankwitzer Str. 13-17, Haus G, Tor 3, 12209 Berlin erhältlich. Online kann man es auch einsehen – dazu dieser Link:

http://www.stadtteilzentrum-steglitz.de/magazin-im-mittelpunkt/

 


Weihnachtszeit – Lesezeit! Bring ein Buch! – Nimm ein Buch! – Lies ein Buch!

Unter diesem Motto trafen sich am Nikolaus-Tag 2017 über 60 Kinder, Eltern und Erzieherinnen vom „Hort am Stadtpark“ mit den Freundinnen und Freunden der MarkusBoXX, um zu tauschen und zu teilen und sich gegenseitig mit Liedern, einer Nikolausgeschichte und vor allem Büchern zu beschenken.

Das Wetter spielte glücklicherweise mit, und so schön sah der große Büchertisch vor der bunten Telefonzelle aus, mit der stimmungsvollen Beleuchtung und reich bestückt mit Kinder- und Weihnachtsbüchern. Die BücherBoXX-Betreuerinnen und Frau Szabo vom Hort hatten das Nikolaus-Treffen liebevoll organisiert, die Hortkinder Kekse gebacken und verziert, und der neue Hort-Chor glänzte bei seinem ersten Auftritt mit alten und neuen Weihnachtsliedern!

Als nach einer guten Stunde die riesige Kekskiste der Hortkinder, die kleineren süßen Dosen und die Kannen mit heißem Kinderpunsch leer waren, verabschiedete man sich glücklich und zufrieden mit den neuen Bücherschätzen und beschloss: Am nächsten Nikolaustag treffen wir uns wieder!

Ein ganz herzliches Dankeschön an alle großen und kleinen Nikoläuse für diese gemeinsame Veranstaltung!

 


Weihnachtszeit – Lesezeit! Nikolaus-Treffen für Kinder und andere Bücherfreunde an der MarkusBoXX am Mittwoch, 6.12.2017 um 15:30 Uhr

Die kleinen und großen Nikoläuse vom Hort am Stadtpark und der „Initiative MarkusGarten“ treffen sich an der bekannten bunten Telefonzelle Karl-Stieler-Straße/ Ecke Heinrich-Seidel-Straße, um zu tauschen und zu teilen und sich gegenseitig zu beschenken: mit Singen und Vorlesen, mit (Kinder-)Punsch und Keksen – und vor allem mit schönen Kinder- und Weihnachtsbüchern! Bringen Sie ein Buch zum Tauschen mit – oder kommen Sie auch gern einfach so und schauen, ob etwas für Sie dabei ist. Herzliche Einladung zum Büchertreff: „Bring ein Buch! Nimm ein Buch! Lies ein Buch!“

Info-Tel. 030 796 52 24 (Veronika Ekkert-Rettig) Markuszeitung Foto1


Honig für den Markusgarten

Seit 2016 stehen vor der Schule zwei unscheinbare Kästen: Dort wohnt ein Bienenvolk, das von dem Hobby-Imker Ali Yildirim betreut wird, der dem Markusgarten auch durch die Cafe-Bäckerei „bei Mutti“ verbunden ist. Es sind besonders friedliche Bienen, sagt Ali. Er hat das Volk von seinem Bienenvater Uwe Marth als Verschmelzung dreier kleiner unterschiedlicher Völker der Kärntner-Biene (Carnica) erhalten. Sozusagen eine gelungene Integrationsgeschichte von Anfang an. Am Anfang war das Volk sehr klein, hat aber dann doch erfolgreich überwintert. Das ist überhaupt nicht selbstverständlich, denn durch Virenbefall sind von den 18 Völkern von Marth nur 4 über den Winter gekommen. Dabei war es auch im Falle von Ali nicht unproblematisch, denn Mäuse können auch Unheil anrichten. Im Winter hatte sich eine Maus ganz gemütlich im Bienenstock eingerichtet und in einige der Waben Löcher gefressen. Nach der Entdeckung des Schmarotzers wurden die beschädigten Wabenrahmen durch leere ersetzt, und die Bienen waren so fleißig und füllten sie schnell wieder. Das Volk ist nun so groß, dass Ali gewagt hat, es zu teilen: Jetzt sind beide Kästen bewohnt, obwohl man von dem einen Kasten kaum Bienen ausschwärmen sieht: Diese sind nämlich damit beschäftigt, sich eine neue Königin heranzuziehen, erst dann kann es richtig losgehen. Bis es so weit ist, leben sie von dem Honigvorrat, den Ali ihnen in Form von gefüllten Waben mitgegeben hat.

(Fotos: Wolfgang)

 

Ali zündet sich seine Holzspan-Pfeife an, als er mir die Bienenstöcke näher zeigt: Das beruhigt die Bienen und sie sind noch weniger geneigt, zu stechen. Wir stehen direkt neben dem Stock und werden von vielen Bienen umschwärmt, aber wir fühlen uns sicher (und es hat auch funktioniert).

Ali zeigt mir die vielen Wabenrahmen, von denen einige mit Waben aus Wachs vollgefüllt sind. Manche Waben sind noch offen, obwohl darin schon Maden unterschiedlicher Größe zu sehen sind. Die werden wohl auch bald mit einem Deckel versehen.

Wir wünschen Ali Glück mit seinen zwei Bienenvölkern und den weiteren, die da noch entstehen können und freuen uns schon auf den „Markus-Honig“ und ein weiteres gutes Miteinander.

 


Markusgarten-Brunch am 7.Mai 2017

Mit dem Wetter hatten wir in diesem Jahr größeres Glück als im Jahr zuvor. Gegen 12:30 Uhr trudelten wir, Groß und Klein, nach und nach ein, noch in warme Jacken gehüllt, die sehr bald auf Stuhllehnen und Mäuerchen abgelegt wurden. Köstlichkeiten, auch von unseren neuen Nachbarn aus fernen Ländern, füllten die Tische, und immer wieder wanderten unsere neugierigen Blicke hinauf zu unseren „Mitbewohnern“, dem munteren Falkenpärchen. Danke an dieser Stelle an Helmut für das Fernrohr!

Rotraud ließ unseren „Nachbarn“ Heinrich Seidel mit seinem romantischen Märchen „Der Venediger“ zu Wort kommen, bevor wir uns dann irgendwann nach  „tschüss, bis bald“ oder „schön, dich gesehen zu haben“ nach Hause begaben: Es war wieder mal eine gelungene Nachbarschaftsaktion.

(Fotos von Cornelia)

Weiterlesen